Montag, 16. September 2013

Schweizer Jura: Ausgangsbasis Solothurn

13./14. September 2013. Wir trotzen dem Wetterbericht und fahren in den Jura. Schließlich will ich meinen neuen Rucksack ausprobieren.
Wanderbeagle in Péry, Schweizer Jura
Kurz vor dem Bieler See wartet die Taubenlochschlucht, die wir hinten herum umgehen wollen, weil der Weg laut Beschreibung auf der Hauptstrecke ein Stück weit "unattraktiv" ist. Echt? Ich gucke mir das gleich näher an.

Das Auto stellen wir in Péry direkt vor der Polizeistation am Bahnhof ab und verlassen uns auf die Schweizer Bahn, die hier stündlich fährt und uns über Biel/Bienne im Nu nach Solothurn zurücktransportiert.

Auf dem Weg in die Altstadt bemerken wir einige Boule spielende Herren mit Schiebermütze. Ganz offensichtlich nähern wir uns der französischen Sprachgrenze (aktuell noch hinter dem Berg).

Beagletreffen in Solothurn
Der Beagle (Nummer 5 im Beagleparadies Schweiz!) kläfft mich ganz beagleuntypisch an. Als meine Chefin ihm zeigt, dass in meinen schicken Taschen vor allem Leckerli stecken, wird er gleich zugänglicher.

Mit den Taschen ernte ich viele wohlgefällige Blicke, sowohl im Zug, als auch später in der Altstadt, die komplett den Fußgängern und Radfahrern vorbehalten ist.
Mutige Teddys, Solothurn
Die ausgelassenen Teddys fanden meine Chefs lustig. Der obere Bär unter dem Kronleuchter hält ein Schild, auf dem steht, dass ihr Chef auf Urlaub ist. Deshalb macht die wilde Bande Ramba Zamba und haut kräftig auf die Pauke.

Ich würde nie so deutlich verraten, was ich anstelle, wenn keiner zu Hause ist! Aber die Bären hatten bestimmt nicht gedacht, dass jemand ihre Party ins Internet stellt.
Baseltor in Solothurn
Solothurn hat diverse dicke Festungstürme mit Toren und Durchgängen. Das Baseltor direkt an der Kathedrale ist wohl der eindrucksvollste.
Zeitglockenturm (Roter Turm), Solothurn
Der Zeitglockenturm ist ein letztes Überbleibsel der mittelalterlichen Stadtmauer. Er liegt im Zentrum, da, wo wir den Beagle getroffen haben. Nachts wird die Glocke zum Glück abgestellt.
Zeitglockenturm, Solothurn

Zeitglockenturm, Solothurn
Im Detail sieht man unter anderem, dass bei unserem Besuch Halbmond war. Meiner Chefin gefielen die aufgemalten Soldaten unter der Uhr und auch der geschnitzte Soldat mit dem Tod. In Solothurn stehen diverse Soldatenstatuen herum, die wohl an die Legende vom heiligen Ursus erinnern (einem römischen Legionär und Märtyrer), aber sicher auch an die wehrhafte Vergangenheit dieser Eidgenossenstadt.

In der Nacht von Freitag auf Samstag beginnt es am frühen Morgen gewaltig zu rumpeln, so dass wir schon glauben, die Bärenparty würde um die Häuser ziehen. Stimmt nicht! Morgens tritt die Chefin mit mir aus dem Haus und entdeckt, dass samstags rund um den Zeitglockenturm Wochenmarkt ist.
Markttag in Solothurn, September
Wir kaufen keine Sonnenblumen, sondern decken uns an einem der zahlreichen Käsestände mit köstlichem Bergkäse aus dem Jura, deftiger Rehsalami und feinen "Mostbröckli" ein (ganz leckerer, fester, trockener Schinken).

Und natürlich mit Schweizer Schokolade aus den diversen kleinen Chocolaterien, aber damit geizen meine Chefs und naschen sie ganz alleine. Mit so viel Proviant steht der nächsten Etappe nichts mehr im Wege - die Wurst darf gern in meine Packtaschen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen