Donnerstag, 12. September 2013

Beagles wandern ohne Gepäck!

September 2013. Meine Chefs hatten eine komische Idee: Weil wir häufig oben auf dem Grat laufen, wo keine Bäche fließen, soll ich beim Wandern mein Wasser künftig selber tragen. Letztes Jahr hatten sie diese Idee schon mal, aber die war doch längst in Vergessenheit geraten...
Prompt hat meine Chefin etwas Merkwürdiges erstanden,
vor dem ich zurückscheue wie ein nervöses Pferd.
Die Tüte mit den Leckerli ist viel interessanter! 
Mist! Man hat mich überlistet. 
Da schnuppere ich noch nach den Leckerli in den Taschen,
und schwuppdiwupp habe ich einen Hunderucksack an.
Einen für "mittelgroße Hunde" 
(dabei behauptet meine Chefin immer, sie hätte einen "kleinen" Hund,
damit ich überall dabei sein darf).
Wie werde ich das Ding jetzt wieder los?
 So wirklich glücklich bin ich noch nicht.
Wir wollen zwar in die hohen Berge,
aber ein Beagle ist doch kein Bernhardiner.
Ich finde, alles hat seine Grenzen!
 Aber so lange meine Chefin mit der Kamera beschäftigt ist,
kann ich mich fix um die interessante Tüte kümmern.

Ich bin bereit! Es kann losgehen. Knochen, Leckerli und Futter trage ich gern selbst. Dann entscheide ich aber auch, wann Zeit zum Füttern ist (jetzt!). Das Wasser dürfen trotzdem die Chefs tragen. Und ich glaube kaum, dass ich sie mit SO viel Gepäck weiterhin die Berge hochziehen werde.

Ich glaube, ich werde der Lieblingsfreund aller Hunde, wenn ich derart gut nach Futter dufte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen