Mittwoch, 4. Mai 2016

Ohne Hund in Singapur

Frühling 2016. Meine Chefs waren weg. Ohne mich. In einem fremden Land mit ziemlich wehrhaften Affen (die Chefin meint allerdings, sie hätte keine Affen gesehen; das war wohl früher mal).
Fries zur Geschichte von Singapur im Fort Canning Park

Und wo die Menschen gleich viersprachig vor Gefahren warnen. Die haben nämlich zu wenig Hunde, die rechtzeitig bellen.
Englisch-Chinesisch-Tamil-Malayisch: Warnschild Singapur
 Aus Sicherheitsgründen schippern die Luxusschiffe dort heutzutage durch die Wolken, und wer das nötige Kleingeld hat, kann ganz ohne Seekrankheit eine Außenkabine darunter buchen.
Marina Bay Sands Hotel
 Abends erholt man sich im Park an der Küste bei Licht- und Tonshow von den Wanderungen durch die Tropenstadt. Total schön und Hunde an der Leine dürfen sogar mit (mehr über Hunde in Singapur auf Englisch auf dem Blog von Vanillapup).
Supertrees, Gardens by the Bay
 Da meine Chefs ewige Strecken durch die Stadt getigert sind, mit MRT und Bus unterwegs waren und in Restaurants und Malls abhängen wollten (da gibt es Klimaanlagen!) und sogar noch auf Stippvisiste in Thailand waren, haben sie mich klugerweise in unserer Lieblingshundepension gelassen: Urlaub mit anderen Vierbeinern ohne Flug und Tropenklima - das war garantiert besser für alle Beteiligten.
Ausflugsboote für die Inseln vor Krabi, Thailand
 Am liebsten hätten sie aus Singapur einen Babybeagle mitgebracht: Meine Chefin ging in eine Tierhandlung, und tatsächlich - hinter den Käfigen mit den Vögeln und den schlappen Kaninchen (viel zu heiß) kamen die mit den Welpen. Ein Beaglewelpe, höchstens 8 Wochen alt, hockte dort ganz allein in seinem Winzlingskäfig. In Deutschland hätte man sofort den Tierschutz alarmiert und das Tierchen dort rausgeholt. Aber in Singapur?

Dafür haben sie aus Chinatown was Komisches mitgebracht, bei dem ich mir noch nicht so sicher bin, ob es lebt oder nicht. Zumal es irgendwie nach Räucherstäbchen riecht:
Angeblich bringen Drachen Glück. Aber der hier ist einfach nur total frech.
Macht sich glatt in meinem Körbchen breit.
Ich weiß nicht, ob das so richtig ist.

Zum Glück darf er nicht mit uns spazierengehen. Meine Chefs haben aus Singapur die Sonne mitgebracht und sind ordentlich gelaufen, wenn auch meist auf Asphalt. Jetzt wollen sie wieder Natur in Europa. Die Wandersaison kann losgehen - ich bin bereit!


Kommentare:

  1. Gut dass deine Menschen zum schönen Maiwetter wieder zurück sind. Ganz tolle Touren wünscht
    Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Ayka! Ich hatte ja auch Urlaub, mit großer Tobewiese und neuen Freunden. Aber ich bin dochfroh, dass die zwei wieder da sind. Und ich lasse sie nicht mehr aus den Augen!
      Liebe Grüße in den Süden vom Cookie

      Löschen
  2. Ohne dich sind sie weggefahren?
    Hatten meine Zweibeiner auch ein paar mal gemacht...
    Jetzt nicht mehr.
    Echt Singapur ist ne wahnsinnig interessante Stadt, sagt mein Frauchen gerade. Waren deine Zweibeiner auch in den vielen Tempels?
    Liebes Wuff zu Pfingsten
    Eure Tibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag bloß, dein Frauchen war auch mal in Singapur? Ist wohl eher eine Zweibeinerstadt (für Menschen mit Hummeln im Hintern) als eine für Vierbeiner. In Tempeln waren meine auch, aber sie sagen, da riecht es ganz doll nach Räucherstäbchen - nix für mich (der Drache riecht schon räucherig genug).
      Fröhliche Wochenendgrüße vom Cookie

      Löschen
  3. wow, tolle Bilder. Wir schnüffeln mal weiterhin bei euch rum

    liebe Grüße
    BEcki & JOy

    www.beckis-hundewelt.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass ihr hier wart, Becki & Joy. Meine Chefin hat gleich auch mal bei euch geschnüffelt und ist prompt an den Buchbesprechungen hängen geblieben. Und bei den Tierschutzinfos. Ich war ja auch mal ein Tierschutzhund - gut, dass es immer wieder Leute gibt, die da eingreifen!

      Grüßli aus dem Süden vom Cookie

      Löschen