Sonntag, 29. September 2013

Kühe im Nebel: Jura-Höhenweg im Tief

Sonntag, 15.9.2013. Frühmorgens steht die Chefin auf, um mit mir beim Frühgang die Lage zu checken. Komische Idee. Können wir bitte gleich wieder reingehen? Drinnen war angenehm geheizt.

Beagle im Regen
Bei dem Wetter jagt man keinen Hund vor die Tür.
Und auch keine Schönwetterwanderer.


 Ich kann nicht sagen, dass die "Aussicht" mich begeistert.

Können wir jetzt endlich gehen?


So richtig angenehm ist das nicht draußen. Besonders wenn man die Kühe auf der Weide kaum noch sieht. Schließlich sind das diese gefährlichen Mutterkühe, die ihre Kälbchen vor harmlosen Beagles verteidigen. Aber ich glaube, auch die Kühe finden die Welt hauptsächlich nass und sehen mich gar nicht.

Kühe im Nebel
Da die Wege in den Nebel führen und es immer wieder zu nieseln beginnt, lockt uns das Postauto, das sonntags etwa alle zwei Stunden direkt vor dem Haus abfährt.


Meine Chefin diskutiert und ringt um die letzten paar Meter (nur noch drei Stunden...). Die große Frage lautet: "Ist das Nebel oder eine Wolke, und herrscht darunter womöglich Dauerregen?"

Geniale Idee: "Wir fragen den Busfahrer, wie's unten aussieht!"

Antwort: "Es regnet mal 10 Minuten, dann scheint 20 Minuten die Sonne, dann regnet es 20 Minuten, dann scheint 10 Minuten die Sonne." Großartige Aussichten! Alle anderen Wanderer sitzen schon im Postauto.

Schließlich fällt das Totschlagargument: "Wir haben Regensachen, aber du musst ja auch an den Hund denken!"

Das war's. Meine Chefin hat einen ausgeprägten Mutterinstinkt, und wenn man(n) ihr so kommt (und ich schön verdrießlich gucke), dann haben wir Männer gewonnen! Hah!  Oben ist der Grenchenberg im Nebel - unten am Bahnhof von Grenchen scheint die Sonne. Immerhin sind wir im Trockenen und gelangen dank Schweizer Pünktlichkeit mit Bus und Bahn im Nu zum Auto. Mehr Regen gibt es heute auch nicht mehr.

Grenchenberg im Nebel
Schweiz, wir kommen wieder! Wenn der Jura mal nicht in Wolken, Nebel oder Schnee versinkt (was irgendwie recht selten der Fall ist).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen